3 Fitness Lügen die dir das Training schwer machen

3 Fitness Lügen, die dir das Training schwer machen

Du trittst beim Training auf der Stelle? Trotz aller Bemühungen wachsen deine Muskeln nicht? Das ist wirklich ärgerlich. Wenn man Zeit und Energie in Sport und Ernährung steckt, ohne dann Resultate zu sehen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass man irgendwann frustriert aufgibt. Deswegen ist es wichtig nicht einfach irgendwas zu machen, was man vielleicht auf YouTube gesehen hat oder wo dran man sich aus dem Schulsport erinnert, sondern auch die Trainingslehre dahinter zu verstehen. Aus genau dem Grund haben wir in all unseren Fitness Programmen Videos zur Trainingslehre mit eingebaut. Hier für dich schon mal drei Fitness Lügen, die dir das Training schwer machen können.

1. Mehr Training ist immer besser.

Am besten jeden Tag zum Sport? Und dann auch gleich eine Stunde, wenn möglich sogar zwei? Das hört sich zum einen nach viel Druck an, den man im Mama Alltag gar nicht gebrauchen kann. Zum anderen wird dich das auf dem Weg zu einem gesunden und starken Körper nicht an dein Ziel führen. Zu viel Training kann dir sogar schaden. Du gibst deinem Körper keine Erholungspausen, in denen er Muskeln aufbauen kann und sich regeneriert. Gerade in der Schwangerschaft und Stillzeit sind diese Ruhepausen noch wichtiger. Daher sind unsere Fitness Programme auf maximal vier Tage Training die Woche ausgelegt. 

Tipp: Du willst lieber jeden Tag trainieren? Dir ist die Routine wichtig? Dann gehe an den Tagen wo kein Workout ansteht einfach eine halbe Stunde (flott) spazieren. Das regt die Durchblutung an und hilft dadurch bei der Regeneration.

 2. Den XXL Burger gleiche ich einfach mit Sport aus 

Ab jetzt also nur noch Salat und Wasser? In der Mitte liegt die Wahrheit. Wenn du dich aber oft dabei erwischst wie du dir denkst: Ach das zweite Stück Kuchen, da mach ich nachher einfach immer zwei Wiederholungen mehr. Oder: Wenn ich jetzt noch extra Käse und Bacon auf den Burger nehme, mach ich nachher halt noch 20 Minuten Cardio Extra. Dann haben wir schlechte Nachrichten für dich.. Deine Rechnung geht nicht auf. Die Folgen einer ungesunden Ernährungsweise kann man nicht weg trainieren. Dafür spielt die Ernährung eine viel zu große Rolle bei deinem Weg zu einem starken und gesunden Körper. Wir empfehlen keine Diäten, sondern eine Ernährungsumstellung, damit du auch langfristig an dein Ziel kommst. Und ja man darf sich auch mal den XXL Burger gönnen, aber besser nicht vier Mal die Woche.

Tipp: Wenn du viel Heißhunger hast, ist es oft schwierig dem nicht nachzugeben. Heißhunger kann daherkommen, dass dir bestimmte Nährstoffe fehlen. Beispielsweise kann Heißhunger auf Orangen darauf hindeuten, dass dein Körper gerade viel Vitamin C benötigt. Was dir bei Heißhunger auf Schokolade und anderes an Nährstoffen fehlen könnte, erfährst du in unserem Ernährungsguide, der in all unseren Programmen enthalten ist.

3. Kein richtiges Workout ohne Muskelkater

Wenn du denkst, dass dein Workout nur effektiv war, wenn du am nächsten Morgen kaum aus dem Bett aufstehen kannst, liegst du zum Glück falsch. Muskelkater entsteht durch Mini Verletzungen im Muskel, die der Körper dann wieder repariert. Häufig tritt Muskelkater auf, wenn man eine neue ungewohnte Belastung beim Training hatte oder sehr gezielt beim Workout einen Muskel ermüdet hat. Nach ein paar Trainingseinheiten wird der Muskelkater deutlich weniger werden, da der Körper zum einen während des Workouts effektiver arbeitet und zum anderen auch besser in der Regeneration wird. Trotzdem werden deine Muskeln weiter wachsen und du kannst auch ohne Muskelkater Fett verbrennen. Steigerungen in deinem Trainingsplan solltest du nicht vom fehlenden Muskelkater abhängig machen, das könnte deinen Körper sonst sehr überfordern. 

Tipp: Ob du schnell Muskelkater bekommst hängt neben deinem Trainingszustand auch von deiner Genetik ab. Mach dir also keine Gedanken, wenn du auch nach ein paar Wochen Training dazu neigst und unterstütze die Regeneration bestmöglich.