Alles eine Frage der Haltung?!

Alles eine Frage der Haltung?!

Es ist ganz normal, dass sich die Körper Haltung während einer Schwangerschaft verändert. Gerade im zweiten und dritten Trimester zieht einen das Gewicht des Bauches quasi nach vorne. Das Becken kippt mit dem Bauch auch vor und viele Frauen gehen stark in ein Hohlkreuz. Dadurch wird nicht nur der untere Rücken belastet. Auch der obere Rücken und der Nacken müssen auf einmal mehr Gewicht halten. Häufig führt das zu Verspannungen und Schmerzen. Hormone wie Relaxin, Östrogen und Progesteron sind in der Schwangerschaft im Körper vermehrt vorhanden. Diese sollen eigentlich die Muskeln rund um das Baby und für die Geburt weicher machen. Letztendlich betrifft dieser Effekt aber alle Muskeln. Eine aufrechte Körper Haltung wird also nicht nur durch das Gewicht des Bauches erschwert.

Wie sieht das aus?

Wie genau sieht eine aufrechte Körperhaltung jetzt also aus? Am besten kannst du das ganze vor einem großen Spiegel testen. Solltest du merken, dass deine Körperhaltung nicht ideal ist, hilft es, wenn du dich mehrmals am Tag kontrollierst. Einmal reicht da leider nicht. Achte vor dem Spiegel auf folgendes:

 

1. Stelle dich aufrecht hin und lasse die Schultern nach hinten sinken
2. Lasse deine Knie minimal gebeugt und verteile dein Gewicht gleichmäßig auf beide Beine
3. Betrachte dich von der Seite. Versuche dein Becken aufzurichten und es nicht nach vorne Kippen zu lassen.
4. Falls du merkst, dass du in ein Hohlkreuz kippst, versuche deinen Rücken in eine neutrale Position zu bringen
5. Bleibe in der neuen Position, fühle nach und atme ein paar Mal tief durch.

 

Was kann ich außerdem noch tun?

Du wirst es wahrscheinlich schon geahnt haben, aber wir empfehlen für eine aufrechte Körperhaltung während der Schwangerschaft Sport zu machen. Bestimmte Übungen wie Belly Pumping, Squats oder Hip Raises helfen dir deine Körper Haltung während der Schwangerschaft zu verbessern. In unserem Fitness Programm für die Schwangerschaft haben wir viele Übungen dafür.