Auf die Plätze, fertig, wann geht es los?

Auf die Plätze, fertig, wann geht es los?

Nachdem du nun 40 Wochen auf dein Baby gewartet hast, soll es endlich los gehen? Die letzten Tage deiner Schwangerschaft ziehen sich wie Kaugummi? Leider können wir dir schon vorab sagen: Dein Baby kommt, wenn es so weit ist. Aber ganz untätig zu warten, liegt ja auch nicht jedem. So lange Hebamme oder Arzt nicht zu Vorsicht raten, gibt es ein paar Hausmittel, die man ausprobieren kann, um die Geburt in Gang zu bringen. Wichtig ist, dass du schon deinen errechneten Entbindungstermin erreicht hast.
 

1. Badewanne

Ein warmes Bad kann wehen fördernd sein. Übungswehen vergehen in der Badewanne, während wirksame Wehen meistens noch stärker werden. Am Ende der Schwangerschaft kann ein warmes Bad aber auch auf dem Kreislauf gehen. Daher ist es wichtig, diesen Tipp nur auszuprobieren, wenn du nicht allein zu Hause bist. Sollten die Wehen nicht los gehen, konntest du hoffentlich wenigstens noch ein entspannendes Bad genießen. 

2.  Massage

Auch wenn oft der Rücken in der Schwangerschaft schmerzt, ist jetzt der Bauch dran. Eine leichte Bauch Massage kann die Muskulatur der Gebärmutter anregen sich zusammen zu ziehen. Du kannst ein ganz normales Körperöl verwenden oder dir zum Beispiel in der Apotheke ein Öl anmischen lassen, in dem auch Zimt-, Nelken-, Eisenwurz-, und Ingweröl enthalten ist. Diese Öle sollen die Durchblutung nochmal besonders anregen. Auch wenn in dieser Mischung nur kleine Mengen dieser wirksamen Öle enthalten sind, ist es besser erstmal am Arm zu testen ob die Haut diese Zusammenstellung auch verträgt. 

3. Zeit zu zweit

Sex kann auf viele Arten Wehen auslösen. Zum einen wird bei körperlicher Erregung Oxytocin freigesetzt. Dieses Hormon bringt zusammen mit anderen Hormonen den Geburtsprozess in Gang. Hat die Frau einen Orgasmus zieht sich dabei automatisch die Gebärmutter zusammen. Dadurch wird dort die Muskel Aktivität angeregt. Das Sperma des Mannes enthält Prostaglandine. Dieses Hormon macht das Gewebe weicher und hilft daher bei der Öffnung des Muttermundes. Auch bei einer Einleitung im Krankenhaus können Prostaglandine verwendet werden. Falls Spaß im Bett für dich am Ende der Schwangerschaft nicht nur Netflix und Beine hochlegen bedeutet, leg los!

4. Bewegung

Einen Marathon laufen wahrscheinlich die wenigsten am Ende ihrer Schwangerschaft. Das ist auch gar nicht notwendig. Aber Spazieren gehen oder das sehr beliebte Treppen steigen, können helfen Wehen auszulösen. Zum einen wird bei Bewegung Oxytocin freigesetzt und außerdem drückt das Köpfchen des Babys (wenn es richtig rum liegt) auf den Muttermund und kann noch ein Stückchen weiter ins Becken rutschen. Du musst dich nicht überanstrengen, für eine beginnende Geburt aber wenn du dich nach leichter Bewegung fühlst, wünschen wir dir viel Spaß dabei.

5. Scharfes Essen

Wenn du scharfes Essen magst, hau rein! Scharfes Essen regt ja bekannterweise die Darmaktivität an. Der Darm liegt in der Schwangerschaft direkt an der Gebärmutter. Ist im Darm viel Bewegung, kann das auch die Aktivität der Gebärmutter anregen. Wenn du scharfes Essen nicht magst, kannst du es sonst mit Ananas oder Gewürzen wie Zimt, Majoran oder Ingwer probieren.