Errechneter Geburtstermin und immer noch schwanger!?

Errechneter Geburtstermin und immer noch schwanger!?

Jede Schwangerer kennt dieses eine Datum, das vom zuständigen Arzt, zu Beginn einer Schwangerschaft, festgelegt wird: Der errechnete Geburtstermin! Dieses Datum wird in das Gedächtnis der werdenden Mutter eingemeißelt und auch das komplette Umfeld scheint sich diesen Termin notiert zu haben.

Der Tag der Tage…

Die komplette Jahresplanung dreht sich von nun an für die werdenden Eltern um diesen einen Tag. Voller Aufregung, Angst und Vorfreude breitet man die Kliniktasche vor. Die WehenApp habe ich natürlich schon längst installiert und die Wohnung schon mehrmals geputzt und aufgeräumt. (Der bekannte Nestbautrieb)

 

Schon Wochen vorher steigt die Aufregung und jedes Ziehen und Drücken im Körper wird sofort als Anzeichen gedeutet, dass es bald los geht. Dann heißt es googlen, was das Zeug hält! Irgendwo muss ich doch die Bestätigung lesen, dass es nun wirklich bald so weit ist und man endlich sein Baby in den Händen halten darf.

Erfahrungsberichte

Man sucht so lange nach Erfahrungsberichten, bis man einen findet, bei dem bei der Frau mit exakt den gleichen Anzeichen, die Geburt ein paar Stunden später begonnen hat. Meistens wacht man einen Tag später auf, um enttäuscht fest zu stellen, dass die Anzeichen wieder verschwunden sind und man sich wohl noch gedulden muss.

Umso näher der Termin rückt, umso häufiger beginnt das Spiel von Neuem. Zusätzlich beginnt man Unmengen an Himbeerblättertee zu trinken, zweimal pro Woche zur Akupunktur zu rennen und jede Treppen zu steigen, die man finden kann. Und wieder ein Ziehen, hier und da eine Wehe – Jetzt geht es wirklich los?! Nein, doch wieder Fehlalarm mit einer immer großer werdenden Enttäuschung.

Auch das Umfeld beginnt langsam nervös zu werden. Man bekommt Anrufe, Sms, Emails, Postkarten und Nachrichten auf jedem erdenklichen Weg. Jeder möchte wissen, wie es mit der Geburt aussieht, ob es schon soweit ist, ob man denkt, dass es noch lange braucht und so weiter.

Der ET ist da!

Und dann ist der Tag plötzlich da! Der Tag, auf den man so lange gewartet hat, auf den man sich seit Monaten vorbereitet und freut! Doch was passiert? Rein gar nichts!

Man steht immer noch mit leeren Händen und vollem Bauch da. Die Enttäuschung ist rießig und nicht nur die, der werdenden Mutter, sondern auch die, des gesamten Umfeldes. Ab diesem Tag empfehle ich jeder Schwangeren ihr Handy auszuschalten, um Nachricht wie „Hattest du nicht gesagt, das Baby kommt heute?“ zu vermeiden.

Leere Versprechen!

Mit dem ET hat man Freunden und Familien einen Termin genannt, an dem man „liefern“ sollte und es nun doch nicht getan hat. Der Druck steigt mit jeder SMS und jedem Anruf. Man hat das Gefühl, jeder verlasse sich auf einen und man selbst hätte versagt, weil man es nicht rechtzeitig „geschafft“ hat. 😀

Doch lass dir eines gesagt sein, dein Baby kommt, sobald es fertig ist und die letzten paar Tage wirst du nun auch noch überstehen, auch wenn es einem vor kommt wie eine Ewigkeit.

Mit jedem weiteren Tag werden die Nerven der werdenden Eltern weiter strapaziert, man wartet rund um die Uhr, dass es endlich los geht und Sprüche wie „Ach, genießt noch die Ruhe vor dem Sturm“ kann man einfach nichtmehr hören. Das einzige an das man denken kann, ist dieses kleine Baby in seinem Bauch, das man nun endlich kennen lernen möchte.

Und dann ist es plötzlich soweit und es geht los!

Und jede wird im Nachhinein sagen: Es ging dann doch schneller als gedacht. 😉

Alles Gute an alle „Noch“-Schwangeren da draußen-lasst euch nicht verrückt machen!

Schreibe einen Kommentar