Fit nach dem Kaiserschnitt

Mittlerweile kommen immer mehr Babys per Kaiserschnitt zur Welt. Teilweise ein sogenannter Wunschkaiserschnitt, aber oft wird auch unter der Geburt entschieden, dass ein Kaiserschnitt notwendig ist. Egal wie Hauptsache du hältst dein Baby gesund in den Armen. Doch der Erholungsprozess nach einem Kaiserschnitt ist anders als nach einer normalen Geburt. Er dauert in der Regel länger und ist etwas beschwerlicher. Wir werden oft gefragt ab wann man nach einem Kaiserschnitt mit der Rückbildung starten kann. Und wann darfst du wieder richtigen Sport machen? Wodrauf musst du nun achten? Vielen Frauen geht es mit der Regeneration nach einem Kaiserschnitt nicht schnell genug und dennoch solltest du gerade jetzt auf deinen Körper hören.
 

1. Die magischen sechs Wochen

Etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt hast du deine Nachuntersuchung bei deiner Frauenärztin. Deine Frauenärztin wird dir sagen ob du nun mit der Rückbildung und leichtem Sport wieder starten kannst. In den allermeisten Fällen bekommst du jetzt auch mit einem Kaiserschnitt grünes Licht für mehr Bewegung. Aus zwei Gründen solltest du die sechs Wochen dennoch nicht als magische Grenze sehen. Zum einen können schon vorher leichte Rückbildungsübungen den Heilungsprozess beschleunigen. Lass dir also von deiner Hebamme im Wochenbett Übungen für den Beckenboden zeigen. Außerdem können auch leichte Dehnübungen für den Rücken und den Nacken angenehm sein. Höre auf deinen Körper und mache nicht weiter falls du Schmerzen fühlst. Das war nun die gute Nachricht. Die schlechte: auch nach sechs Wochen ist die Kaiserschnitt Narbe innerlich noch nicht verheilt und dein Körper wird noch etwas Zeit für die tieferen Schichten brauchen. Starte also nicht zu extrem, gönne dir pausen und höre auf, wenn du Schmerzen verspürst. Nur weil du das grüne Licht vom Frauenarzt hast, solltest du jetzt keinen Marathon laufen. Die Heilung ist bei jeder Frau sehr individuell.

2. Psychische Gesundheit

Ein Wunschkaiserschnitt ist eine bewusste Entscheidung. Manche Frauen müssen sich dabei im Krankenhaus gegen Widerstände durchsetzen, manchmal wird der Wunsch der Frau auch schnell akzeptiert. Ein Notkaiserschnitt ist häufig deutlich traumatischer. Die Geburt war ganz anders geplant. Plötzlich geht etwas schief. Manchmal muss es jetzt ganz schnell gehen. Vielleicht stellt sich danach ein Gefühl von Versagen ein. Nicht jede Frau empfindet einen Notkaiserschnitt als traumatisch, aber es ist häufig der Fall. Es ist also nicht nur wichtig körperlich wieder fit zu werden, sondern auch psychisch zu heilen. Genau wie die körperliche Fitness dauert das ein bisschen. Helfen kann ein sogenanntes Babyheilbad. Das kann deine Hebamme mit dir machen. Du legst dich mit nacktem Oberkörper ins Bett und deine Hebamme badet dein Baby. Dann legt sie es nackt und feucht auf deine Brust und deckt euch mit Handtüchern und Decken zu. Das Bondingbad kann in den ersten Wochen mehrmals wiederholt werden und manche Mamas empfinden es als sehr heilsam, die Geburt so zu verarbeiten. Falls ein Bondingbad nichts für dich ist und die Geburt dich trotzdem noch beschäftigt, kannst du dir deinen Geburtsbericht aus dem Krankenhaus zu schicken lassen und ihn mit deiner Nachsorge Hebamme besprechen. Für manche Frauen ist es hilfreich zu wissen, was genau die Ärzte unter der Geburt dazu bewogen hat, einen Notkaiserschnitt zu empfehlen.

3. Keine Vergleiche

Vergleiche sind sowieso schlecht. Egal ob du dein Baby vergleichst oder dich als Mutter. Das macht einen selten glücklich. Genauso ist es bei der Regeneration nach dem Kaiserschnitt. Manche Frauen laufen schon im Krankenhaus locker durch die Gänge. Andere finden es nach vier Wochen immer noch schwer aus dem Bett aufzustehen. Bei manchen Frauen heilt die Haut einfach schneller, andere haben Probleme bei der Narbenheilung. Das macht dich weder zu einer besseren oder schlechteren Mama oder Frau. Wenn du dich vergleichst dann nur mit selbst. Wie war es vor drei Wochen? Wie direkt nach der Geburt? Meistens vergisst man die Fortschritte, die man schon gemacht hat, schnell. Also sei nicht zu streng mit dir. Du hast ein Baby auf die Welt gebracht und eine schwere Bauch OP. Gib dir die Zeit für Regeneration.