Jeden Moment festhalten

Schwangerschaft, die ersten Tage mit einem Neugeborenen, das erste Lächeln, das erste Mal zu Mama gekrabbelt, ach das ganze erste Jahr.. Diese Zeit verfliegt so schnell. Und trotzdem möchte man jeden Moment festhalten. Gleichzeitig will man als Mama nicht dauernd hinter einer Kamera verschwinden und danach zwar tolle Fotos aber nicht den Moment genossen haben. Andersrum ist es auch schade, wenn man nach der Schwangerschaft nur drei leicht verwackelte Handyfotos vom runden Kugelbauch auf dem Handy hat. Hier kommen ein paar Ideen, um tolle Erinnerungen an diese wunderbare Zeit zu haben, ohne sich stressen zu müssen, ständig den perfekten Schnappschuss zu machen.

1. Daumenkino

Starte am besten sobald du deinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hältst. Du bist schon in der zwanzigsten Woche? Kein Problem, fang trotzdem gleich an. Suche dir eine schöne freie Ecke in deiner Wohnung und mache ein seitliches Foto von dir auf dem man deinen Bauch gut sieht. Zieh also am besten ein enges Oberteil an oder hebe deinen Pullover leicht, damit man die Form deines Bauches sieht. Jetzt noch einen Handywecker auf heute in einer Woche stellen, denn dann wird das ganze wiederholt. Bis dein Zwerg da ist, machst du das einmal jede Woche. Am Ende deiner Schwangerschaft hast du eine wundervolle Erinnerung an deinen wachsenden Bauch in jedem Stadium der Schwangerschaft. Es ist nicht wichtig, dass du auf jedem dieser Fotos toll gestylt bist oder super ausgeschlafen aussiehst. Das hier ist die Realität und du wirst dich in ein paar Jahren immer noch über die Bilder deines wachsenden Bauches freuen, egal ob deine Haare saßen oder du wirklich müde auf dem Foto aussiehst.

2.Kugel Fotos

Die typischen (professionell geschossenen) Schwangerschaftsfotos entstehen meistens zwischen der 30. und 36. Schwangerschaftswoche. Du kannst auch darauf pokern, später mit einem noch größeren Bauch Fotos zu machen, aber man weiß nie wann sich der Bauchzwerg auf den Weg machen möchte. Daher würden wir dir die 36. Woche als späteste Woche für Fotos empfehlen. Zumindest wenn du dich nur einmal vor die Kamera stellen willst. Du kannst dafür entweder zum Fotografen gehen oder die Bilder selber machen. Schnapp dir den werdenden Papa oder eine gute Freundin und legt los. Entweder nehmt ihr eine richtige Kamera, aber sonst tut es auch eine gute Handykamera. Da ihr ja nicht wie im Foto Studio professionelles Licht zur Verfügung habt, ist natürliches Licht draußen eure beste Option. Direktes Sonnenlicht wirft ungünstige Schatten, also ist die Mittagszeit eher schlecht für Fotos. Wenn die Sonne direkt über dem Horizont steht, kann man wirklich tolle Fotos schießen. Sucht euch draußen eine schöne Location, in der du dich wohl fühlst. Vielleicht kannst du ja ein paar Outfits mitnehmen. Auf Instagram oder Pinterest findet man viele Inspirationen für kreative Foto Ideen. Wir können auf jeden Fall Seifenblasen oder eine Schleife um den Bauch empfehlen.

3. Kreativ werden

Das kannst du entweder allein, mit dem werdenden Papa oder auch auf deiner Baby Party machen: Verziere deinen Bauch. Besorge Faschingsschminke und tobe dich aus. Oder lehn dich zurück und lass dich verschönern. Aus deinem Kugelbauch kann ein Überraschungsei gemacht werden, der Baby Name kann auf deinen Bauch geschrieben werden oder ein aus dem Bauch luscherndes Baby aufgemalt werden. Ganz simpel kann man auch ein Band mit einer Schleife auf den Bauch malen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Instagram und Pinterest versorgen dich auch wieder mit Inspirationen. Große Geschwisterkinder können den Bauch auch mit einem Handabdruck verzieren. Halte das fertige Kunstwerk auf jeden Fall mit der Kamera fest. Dafür kannst du dich einfach vor eine helle Wand stellen und mache auf jeden Fall auch ein paar Nahaufnahmen.

4. Die ersten Stunden

Frisch geschlüpfte Babys haben einen besonderen Zauber. Und als Mama hast du nun ganz andere Dinge im Kopf als die ersten Stunden mit der Kamera fest zu halten. Das ist auch gerade nicht deine Aufgabe. Überlege also am besten schon vor der Geburt wer diese Zeit für dich verewigen darf. Vielleicht bekommt der werdende Papa die Aufgabe ein paar Bilder von eurem Baby (und dir zu schießen) oder ihr bittet die Hebamme darum. Nach der Geburt wirst du wahrscheinlich keinen Kopf haben sowas zu organisieren, deswegen mach dir schon vorher Gedanken darüber. Im Nachhinein wirst du dich freuen, diese wundervollen Momente auf Bildern festgehalten zu haben.

5. Neugeborenen Fotos

Die ersten Tage und Wochen nach der Geburt sind die Zeit für ein Neugeborenen Shooting. Viele Krankenhäuser bieten an, dass ein professioneller Fotograf noch im Krankenhaus Fotos von deinem Baby macht. Wenn du Fotos bei einer Fotografin außerhalb des Krankenhauses machen willst, frag am besten noch während der Schwangerschaft nach einem Termin dafür. Häufig sind gute Fotografen sonst schon ausgebucht und ihr macht dann einfach erstmal einen ungefähren Termin aus. Du kannst Neugeborenen Fotos natürlich auch selber machen. Achte darauf nicht mit Blitz oder zu viel Licht zu fotografieren, das ist zu hell für die Augen eines Neugeborenen.

6. Nicht vergessen!!

Nach der Schwangerschaft muss man sich als Mama erstmal wieder in seinem eigenen Körper zu Hause fühlen. Trotzdem vergiss nicht Familienfotos machen zu lassen, auch wenn du nicht wieder in deine Hosen von vor der Schwangerschaft passt. Wenn du deinem dann fünfjährigen Kind diese Baby Fotos zeigst, wird es nicht fragen warum du damals noch sechs Kilo mehr gewogen hast. Du kannst die Fotos beim Fotografen, von einer Freundin draußen oder auch zu Hause machen lassen. Mittlerweile weißt du wahrscheinlich schon womit du dich am wohlsten fühlst. Und wenn am Ende des Shootings noch zwei Minuten bleiben, lass doch einfach noch ein paar Fotos von dir und dem Papa machen, denn auch wenn ihr jetzt Eltern geworden seid, seid ihr immer noch ein Paar.