Tigerstreifen

Tigerstreifen, erste Malkünste des Babys oder auch Dehnungsstreifen genannt.. Während einer Schwangerschaft bekommen fast 80% der Frauen Dehnungsstreifen. Der Bauch wächst einfach rasend schnell und die Haut wird dabei ganz schön strapaziert. Genau wie Cellulite sind Dehnungsstreifen ein weder gefährlich noch ein medizinisches Problem. Während der Schwangerschaft sind sie häufig dunkel rot und werden dann nach der Schwangerschaft heller und schmaler. Nach einiger Zeit sind sie als schmale weißliche Linien sichtbar. Dadurch, dass das Gewebe quasi vernarbt ist, werden sie jedoch nie ganz verschwinden. Sind die Tigerstreifen erstmal da, bleiben sie auch, außer man betreibt beim Arzt sehr großen Aufwand, um sie entfernen zu lassen.

Wer hat ein hohes Risiko Dehnungsstreifen zu bekommen?

1. Je schneller der Bauch wächst und des so größer der Bauch wird, des so wahrscheinlicher ist es, dass du Dehnungsstreifen bekommst. Klar kannst du darauf achten nicht für zwei zu essen, aber bei einer Mehrlingsschwangerschaft oder wenn du viel Wasser einlagerst, wird dein Bauch trotzdem schnell größer werden.
2. Hier haben ältere Schwangere einen Vorteil! Denn jünger Frauen haben mehr Kollagen in der Haut und das Gewebe ist einfach noch etwas fester. Dadurch bekommen jüngere Frauen öfter Dehnungsstreifen. Ab 35 ist dein Risiko für Dehnungsstreifen deutlich niedriger.
3. Dehnungsstreifen können auch als Kind oder während der Pubertät im Wachstum entstehen. Wenn das bei dir der Fall war, ist es sehr wahrscheinlich, dass du auch in der Schwangerschaft neue Tigerstreifen bekommst.
 

Kann man Dehnungsstreifen vorbeugen?

Egal was du tust, es gibt keine Garantie, dass du Tigerstreifen während deiner Schwangerschaft zu 100% vermeiden. Trotzdem kann man es versuchen und die möglichen vorbeugenden Maßnahmen werden dir und damit deinem Baby auch unabhängig davon guttun. 
 
1. Massagen: Massiere deinem Bauch in der Schwangerschaft. Es gibt viele Öle und Cremes speziell für Schwangere. Du kannst deinen Bauch aber auch mit Oliven Öl aus der Küche massieren. Bis zur 36. Woche kannst du deine Haut auch 2-3 Mal die Woche mit einer zupfenden Massage auf die bevorstehende Dehnung vorbereiten. Beginne mit den Massagen am besten schon bevor der Bauch anfängt zu wachsen.
2. Wasser trinken: Um dein Bindegewebe zu stärken ist es gut viel Wasser zu trinken. Wenn dir Wasser absolut nicht schmeckt, kannst du es mit einem Schuss Saft mischen oder Früchtetee trinken.
3. Ernährung und Sport: Während einer Schwangerschaft solltest du definitiv nicht doppelt so viel essen, aber es wäre nicht verkehrt, wenn du doppelt so gut isst. Dein Körper erbringt gerade Höchstleistungen und braucht, um das Baby wachsen zu lassen viele Nährstoffe. Durch eine angemessene Ernährung und ein angepasstes Sporttraining, kannst du einer extremen Gewichtszunahme vorbeugen. Unser Baby Belly Programm versorgt dich dafür mit absolut allen Infos, die du brauchst.