Wunderwaffe Kokosöl – Warum es so gesund und vielseitig beliebt ist

Heute möchten wir Euch über Kokosöl berichten. Denn das ist nicht nur allgemein super vielseitig einzusetzen, sondern kann speziell Mamas nach der Schwangerschaft unterstützen. Wie, erfahrt Ihr in den folgenden Zeilen.Man hört immer wieder, dass man am besten ein Glas davon im Badezimmer und eins in der Küche stehen haben sollte.Denn nicht nur als gesundes Fett, kann das Öl, welches bei Raumtemperatur fest und weiß ist, beispielsweise zum Braten oder Backen seinen Einsatz in der Küche finden, sondern auch für unser Äusseres ist Kokosöl ein wahrer Allrounder. Aber zunächst ein paar Hardfacts. Das Kokosöl kommt nicht so daher, wie wir es von Olivenöl, Leinenöl und co. gewohnt sind. Es ist nicht flüssig, solange wir es in Raumtemperatur lagen, sondern wie oben bereits erwähnt, fest. Erst bei einer Temperatur von 23-26 Grad ändert sich der Aggregatzustand ins Flüssige.

Kokosöl besteht fast ausschließlich aus gesättigten Fettsäuren. Somit kann man es auch ohne Bedenken sehr hoch erhitzen (der Rauchpunkt liegt bei 234 °C) ohne dabei schädliche Transfette zu bilden.

Ein klarer Vorteil den Kokosöl gegenüber anderen Ölen hat. Es ist ein gutes Zeichen, wenn Kokosöl nur aus einer Zutat besteht, nämlich nur Kokosfett. Das ist unter anderem ein Kriterium, auf das Ihr beim Kauf achten solltet.

Schon morgens passen Körperpflege und Kokosöl perfekt zusammen. Wie wäre es denn mit einer Runde Ölziehen? Dazu nimmt man einen Löffel Öl in den Mund und lässt es für eine Weile durch den Mund fließen. So kann das Öl überall hin kommen und auch die versteckten Bakterien einsammeln.

Ein weiterer Punkt ist ausserdem, dass dieser Vorgang gegen Mundgeruch helfen kann. Sind Eure Haare öfter mal widerspenstig und stehen in alle Richtungen? Auch da kann das Öl Abhilfe schaffen. Es wirkt mit einer kleinen Menge in den Haaren nicht nur antistatisch, sondern verhindert auch Haarbruch in den Spitzen. Und es geht weiter. Das Öl eigene sich ebenfalls in Verbindung mit gröberen Salz als Peeling. Es kann aber auch als Lippenpflege, Bodylotion, Massageöl und vielen anderen Dingen eingesetzt werden.

Und nun der Spezialtipp für stillende Mamas: 3-4 Löffel Kokosöl können dazu beitragen, dass die „Produktion“ verbessert wird. Ich persönlich nehme das Kokosöl bevorzugt zum Kochen von Gerichten, die in die asiatische Richtung gehen. Und da ich sehr rissige Nagelhaut habe, wird diese auch regelmäßig mit dem Zauber-Öl versorgt.

Probiert es aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar